arrow-downarrow-rightarrowdirectionseditfacebook-colorfacebookgoogle-colorgoogleico-mapico_downloadico_linkico_videoinstagram-colorinstagramlinkedin-colorpage-arrow-leftpage-arrow-rightpage-listpinterestsharetelephonetwitter-colortwitteryoutube-coloryoutube

Die harmonisch passenden Rebsorten zum Prosecco

Verdisio

Verdiso wurde bereits im 18. und 19. Jhdt genannt, da er sehr verbreitet war. Er wurde vor allem für die Prosecco-Vinifizierung verwendet, um die Säure und den Geschmack zu verstärken, insbesondere in den warmen Jahren. Es handelt sich um Weintrauben mittlerer Größe, mit langen und grasigen Stielen, langen und dünnen Trieben rötlicher Farbe. Die Beeren sind mittelgroß mit ovaler Form, hellgrüner Farbe mit der charakteristischen Pigmentierung, die bei der Reifung in Zitrusgelbe wechselt.

Perera-Trauben

Perera verwendet man beim Sektverfahren, um den Duft und das Aroma zu steigern; sie ist dem Prosecco sehr ähnlich, mit etwas größeren Weintrauben, deren Beeren eine stark gelbliche Farbe haben, und mit glatten, blanken und dunkelgrünen Blättern. Der Namen rührt von der Beerenform her, ähnlich einer umgekehrten Birne oder vom birnenähnlichen Geschmack.

Bianchetta

Bianchetta, erstmals erwähnt im 16.Jhdt., wurde verwendet, um den Prosecco vor allem in kühleren Jahren zu verfeinern. Sie wurde in den höheren Lagen angebaut. Eigenschaft: sehr kräftiges Blatt, grüne Blätter und Weintrauben grün-gelblich von mittlerer Größe mit einem stark ausgeprägten Flügel.

Weinrebe

Die Neuigkeiten

Mit der Einführung von "Rive", nur für Sekt erlaubt, kann man auch auf dem Etikett die Ursprungsgemeinde der Trauben hervorheben.
Der Begriff "Rive" bezeichnet in der umgangssprachlich Weinberge an steilen Hängen. Mit der Bezeichnung differenziert man die Ortschaften in einem Gebiet. Für "Rive" ist die Produktion auf 130 Doppelzentner pro Hektar beschränkt, mit der Pflicht zur Handlese und zur Angabe des Jahrgangs.

"Cartizze"

An der Spitze des DOCG bleibt die historische Gegend von "Superiore di Cartizze". Der Ertrag des Weinberges beträgt 120 Doppelzentner pro Hektar.
Organoleptische Eigenschaften: strohgelbe Farbe; weinhaltiger Duft, charakteristisch, leicht, fruchtig, insbesonders in den halbtrockenen und süßen Versionen; angenehmer leicht bitterer Geschmack, nicht besonders in den Secco Version.
Qualitätsbezeichnung: vor allem, falls die Trauben aus dem Terroir von der Fraktion San Pietro di Barbozza kommen, mit Cartizze bezeichnet, hat das Recht Superiore di Cartizze genannt zu werden.

Bellusera

Le Prese Santa Lucia di Piave

Weinanbau Bellussera

Weinanbau Bellussera, auch sternförmiger Weinanbau genannt, ist ein uraltes Weinanbausystem, das sich vor allem in Venetien verbreitet hat; erfunden von den Brüdern Bellussi aus Tezze di Piave (Treviso) am Ende des 19.Jhdt, um den Peronosperabefall zu bekämpfen. Es sieht sechs breite Anlagen vor, wo die Holzstützen in 4 m Höhe mit einem sternförmigen Draht verbunden sind. Jede Stütze stützt 4 Weinreben, die von der Erde ca 2,50 m hochgezogen werden und von denen schräg nach oben und diagonal zwischen den Reihen Seile gespannt werden, so dass sie einen Stern bilden.

Anfrage

Top